Skip to content

Frauengemeinschaft Bakum

Unser MottoWappen

 Gemeinschaft kath. Frauen für alle Frauen der Gemeinde Bakum

Das zeichnet uns aus

Mehr als 350 Frauen der Gemeinde Bakum sind Mitglied in unserer Gemeinschaft. Jede Frau, egal welcher Religionszugehörigkeit, kann an unseren Veranstaltungen teilnehmen und unserem Verein beitreten.
Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 10,– €. Hiermit können viele Veranstaltungen und Fahrten der Frauengemeinschaft bezuschusst werden. Frauen ab 80 Jahre sind beitragsfrei.
Wir versuchen, mit unserem Programm jüngeren und älteren Frauen etwas anzubieten.
Jeden Monat findet in der Regel eine Veranstaltung statt.

Hier kann man uns finden

Viele Veranstaltungen finden im St. Nepomuk-Pfarrheim, Kirchstr. 10, statt. Abfahrt für alle Fahrten ist der Parkplatz des Pfarrheims.

Das bieten wir an

Religiöse Veranstaltungen, Vorträge, Autorenlesungen, Tages- und Halbtagsfahrten, Theater- und Musicalbesuche, Teilnahme am Weltgebetstag der Frauen; Maiandacht, Adventsfeier, Frauenfrühstück, Spargel- oder Kohlessen, Kranzniederlegung zur Gräbersegnung, jährl. Generalversammlung, Teilnahme an der Landesfrauenwallfahrt, Besichtigungen, Herbstferienaktion für Kinder, Unterstützung von kirchlichen und öffentlichen Veranstaltungen.

Unser Jahresprogramm in Form eines Flyers liegt in den hiesigen Kirchen, Geschäften und Arztpraxen aus.

Jahresprogramm-2017-FG

Anmeldungen zu den Veranstaltungen im Pfarrbüro 04446/96 12 80

Regelmäßige Termine

  • Frauenmesse an jedem 3. Mittwoch im Monat mit anschl. Frühstück
  • Ein Veranstaltungstermin monatlich

Ansprechpartner

Christina Schubert-Hoin, Wiesenweg 8, 49456 Bakum Tel.: 04446/91187, e-mail: schubert.hoin@ewetel.net

Kontakt Homepage:   Irmgard Eichfeld (eichfeld14@ewetel.net)

Vorstandsmitglieder                                                       

  • 1. Vorsitzende:           Christina Schubert-Hoin
  • 2. Vorsitzende:           Maria Hoping
  • Schriftführerin:          Annette Fette
  • Kasse:                           Silvia Kordes u. Gertrud Rasche
  • Beisitzer:                      Hilde Brinkhus, Marlies Kreienborg, Maria Westendorf, Maria Pawel
  • Geistl. Begleiterin:     Elisabeth Lüken
  • Pressewartin:              Irmgard Eichfeld

Berichte und Bilder von vergangenen Veranstaltungen

Frauenfrühstück mit Vortrag von Gabriela Pollmann „Glaube geht durch den Magen?!“ Religionen und ihre Essgewohnheiten

Die Frauengemeinschaft Bakum hatte zum Frühstück mit einem anschließenden Vortrag eingeladen. Als Referentin kam Frau Gabriela Pollmann von der Kreisvolkshochschule Vechta. Ihr Thema „Glaube geht durch den Magen“, befasste sich mit den Essgewohnheiten der drei großen Weltreligionen Islam, Christentum und Judentum. Sehr informativ und anschaulich erklärte sie, welche Speisevorschriften es gibt wie Fastenzeiten, Verzicht auf Alkohol und Schweinfleisch oder die Anforderungen an koschere Nahrung und wie diese Vorschriften das alltägliche Leben der Menschen beeinflussen. Interessierte Fragen wurden anschließend gerne von ihr beantwortet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Fahrt zum Weyher Theater zur turbulenten Komödie „Partnertausch“

Restlos begeistert waren die 30 Bakumer Frauen von dem Abend im Weyher Theater bei Bremen.
Sie sahen sich das Stück „Partnertausch“ an und erlebten beste Unterhaltung durch temperamentvoll gespielte Verwicklungen und gut aufgelegte Darsteller.
Das Stück handelte von zwei benachbarten Ehepaaren, die versuchten, ihrem Alltags-Eheleben durch Partnertausch für eine Nacht einen neuen „Kick“ zu geben – aber dann lief nichts so, wie es geplant war. In dieser turbulenten Beziehungskomödie begeisterte das Ensemble mit Humor, mimischen Glanzleistungen und mit Situationskomik am laufenden Band.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen 2017

Am Freitag, den 03.03.2017 wurde der ökumenische Weltgebetstag der Frauen unter dem Motto „Was ist denn fair?“ in der evangelischen Gethsemanekirche in Bakum gefeiert. Frauen aus den Philippinen hatten die Gebetsordnung ausgearbeitet und forderten auf, für globale Gerechtigkeit einzutreten. Mit „Mabuhay“ begrüßte die Vorbereitungsgruppe die anwesenden Frauen. Musikalische Unterstützung  bekamen sie von Agnes Hülsmann und Annette Torbecke.  Im Anschluss an den Gottesdienst gab es ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus.
Die Kollekte für den Weltgebetstag ergab 321,65€.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Spende aus dem Erlös des Herbstmarktcafes“Seute Guste“ an die Bücherei Bakum

Das Team der Katholischen Öffentlichen Bücherei Bakum hat gut eingekauft. Der  1.500€ hohe Erlös des Herbstmarktcafés „Seute Guste“, das von der Frauengemeinschaft organisiert wird, ging an die Bücherei Bakum. Die Leiterinnen der Bücherei Irmgard Eichfeld und Agnes Hülsmann konnten davon eine Vielzahl an neuen Büchern, Spielen und CDs anschaffen. Nach dem Einkauf waren Christina Schubert-Hoin und Getrud Rasche vom Vorstand der Frauengemeinschaft erfreut über die Neuanschaffungen, die dank der Spenden finanziert werden konnten. Diese können ab jetzt von den Bakumer Kindern und Erwachsenen kostenlos in der Bücherei ausgeliehen werden. Das Büchereiteam bedankt sich für die großzügige Spende.

img_0602

Krimilesung im Pfarrheim mit Andreas Kaminski

Die Frauengemeinschaft Bakum hatte zur Autorenlesung mit Andreas Kaminski eingeladen – auch Männer waren willkommen. Die fast 50 Frauen und Männer genossen einen lustigen Abend und wurden auch noch mit kleinen kulinarischen Köstlichkeiten und Wein verwöhnt. Unter dem Pseudonym „Kriminalinski“ schreibt Herr Kaminski lustige Regionalkrimis, die überwiegend im Oldenburger Münsterland spielen. Seine ersten beiden Lesungen handelten von dem Dorfsheriff „Pommes“ Willen, der recht widerwillig einen Mord aufklären muss. Es ging um Machtgier, Skrupellosigkeit, aber auch um Mut zu moralischen Entscheidungen. Mit dem letzten Kurzkrimi „Heiße Zitronen“ aus der Anthologie „Mallorca mörderisch genießen“ beendete er seine Lesung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Führung durch das ehemalige Franziskanerkloster

Die Frauengemeinschaft Bakum unternahm mit der Gästeführerin Elisabeth Thölke eine spannende Zeitreise durch das ehemalige Kloster der Franziskaner-Mönche, von der Klosterkirche über die heutige Nutzung als Frauengefängnis bis hinunter in den Totenkeller der Mönche.
Sie begannen ihre Führung mit der Besichtigung der Klosterkirche, wobei Frau Thölke viele geschichtliche Hintergründe erzählte. Von der Kirche aus ging es über einen direkten Zugang zum Frauengefängnis. Dort begaben sie sich hinunter zu den Rundbögen des Kellergewölbes. Frau Tölke zeigte ihnen die Stellen im Mauerwerk, wo die Mönche ihre Toten vor 250 Jahren bestattet hatten die Grabnischen zugemauert hatten. Alle waren sehr beeindruckt von der sehr interessanten Führung. Ein gemeinsames Abendessen im Kolpinghaus rundete den Nachmittag ab.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Generalversammlung 2016 – Bericht von Georg Rosenbaum

Die Bakumer Frauengemeinschaft hat wirklich ein abwechslungsreiches Programm. Vorsitzende Christina Schubert-Hoin berichtete vom abgelaufenen Jahr und stellte die geplanten Veranstaltungen für 2017 den Bakumer Frauen vor. Ein Highlight gab es schon an diesem Abend: Lilia Thobe ist Meisterin in der Gemüse- und Obstschnitzerei. Sie trat schon mehrfach in Fernsehsendungen (ZDF-Fernsehgarten, Hallo Niedersachsen) auf. Sie zeigte, wie man kunstvolle Dekorationen für Speisen erstellt. Aus Radieschen und Gurken fertigte sie Blüten, aus einem Apfel schnitzte sie einen Schwan. Die Bakumerinnen staunten da nicht schlecht. Ob wir Männer nun in Zukunft ebenfalls leckere Kunstwerke serviert bekommen, wollten sie mir allerdings nicht versprechen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Frauentour durch Vechta – „Wirtshausgeschichten“

Unter dem Titel „Wirtshausgeschichten“ unternahm eine Gruppe der Frauengemeinschaft Bakum mit der Gästeführerin Petra Pekeler einen unterhaltsamen abendlichen Streifzug durch Vechtas Gastronomieszene. Beginnend in der Bierbrauerei „Stierbräu“ spazierten sie entlang verschiedenen Stationen zu drei weiteren Gasthäusern. Sie erfuhren dabei nicht nur Interessantes und Unterhaltsames über die Gasthäuser sondern auch etwas zum Thema Bier. Natürlich durfte auf dieser Führung das eine oder andere besondere Getränk nicht fehlen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Frauengemeinschaft Bakum besuchte Tecklenburg
Eine Fahrt nach Tecklenburg und ein Besuch der Freilichtbühne standen auf dem Programm der Frauengemeinschaft Bakum. Dort unternahmen sie mit einer unterhaltsamen Gästeführerin einen Streifzug durch die Geschichte von Tecklenburg, besichtigten die historische Altstadt, die Burgruine, den Wierturm, das Bastion und das Schiefe Haus. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken konnte die Stadt erkundet werden. Nach einem Besuch in einem gemütlichen Biergarten schauten sich alle auf der Freilichtbühne das Musical „Saturday Night Fever“ an.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Frauengemeinschaft Bakum verbrachte einen „Tag wie am Meer“
Bevor es in Fahrgemeinschaften zur Salzgrotte ging, wurde Halt gemacht beim Landcafé „Unter den Eichen“ in Repke. Bei Kaffee und Kuchen ließen es sich alle gut gehen. Gespannt waren die Frauen, was sie in der Salzgrotte Solana in Cloppenburg erwartete. Zu Beginn erhielten sie eine Einführung und Erklärung über die Salzgrotte. Diese bestand aus einem Raum, dessen Wände mit Salzsteinen bedeckt waren und in dem für jede eine bequeme Ruheliege bereit stand. Es herrschte durch das Salz eine jodhaltige Luft, die für ein angenehmes Raumklima sorgte. 45 Minuten genossen die Frauen Entspannung pur. Ein Besuch der Salzgrotte soll positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben, besonders bei Problemen mit den Atemwegen, Hautproblemen und Allergien und das Wohlbefinden steigern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Spargelessen mit anschließendem Vortrag „Lachen ist gesund“
Zum gemeinsamen Spargelessen mit einem anschließenden Vortrag von Maike Carls über  „Lachen ist gesund“, kamen die Frauen der Frauengemeinschaft Bakum in der Gaststätte Hönemann zusammen.
Die Diplom-Pädagogin für Erwachsenenbildung steckte das Publikum mit ihrer humorvollen Art sofort an. Überall dort, wo einem der Ärger Kopfschmerzen bereite, im Nacken sitze, auf den Magen schlage oder an die Nieren gehe, sei Lachen von großer Bedeutung. Sie gab Tipps für den Alltag und brachte die Zuhörer immer wieder zum Lachen. Heitere und fröhliche Menschen wirkten anziehender, attraktiver und verbreiteten eine positive Atmosphäre. Lernen Sie wieder zu lachen. Gründe finden sich immer“, so Carls.“

Maiandacht bei der Marienstatue am Heimathaus
Die Maiandacht bei der Marienstatue am Heimathaus war von Elisabeth Lüken sehr schön vorbereitet worden. Die Andacht hielten Maria Westendorf und Annette Fette. Für die stimmungsvolle musikalische Gestaltung sorgten mit Querflöte und Klavier Sigrid und Priska Hinxlage. Zum gemütlichen Ausklang mit Schnittchen und Getränken traf man sich anschließend im Heimathaus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Tortentraum mit Rührstab und Geschick“
Sehr großen Zuspruch fand die Veranstaltung „Tortentraum mit Rührstab und Geschick“. Interessiert schauten die Anwesenden zu, wie Anja Bröker Torten mit Schokolade oder Marzipan überzog, Marzipanrosen drehte oder Dekoration auftrug. Tortendesigner Neteler kommentierte und erklärte alle Schritte. Er gab Informationen zur Herstellung der Tortenböden, der Schokoladen Kuvertüre und deren Verarbeitung sowie zur Haltbarkeit und Resteverwertung. Damit jede der Frauen sehen konnte, was Anja Bröker vorführte, wurde ihre Arbeit von Simon Hoping gefilmt und auf eine große Leinwand projiziert. Im Anschluss gab es für alle Kaffee und die zubereiteten Torten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: